Öffnungszeiten

Mo, Do: 16 -  18 Uhr

 

Adresse

Pfarr-, Wallfahrts- und
Stille Nacht-Museum Mariapfarr
Joseph-Mohr-Platz 1
5571 Mariapfarr

English | Impressum | Kontakt

Sakralgeschichte

Auszüge aus dem Museumsführer des Pfarr- und Wallfahrtsmuseums:

Bereits 923 wurde eine erste Kirche in Mariapfarr beurkundet. Die heute das Ortsbild beherrschende Kirche datiert aus dem 12. Jahrhundert, vorerst als romanischer, später im 15. Jahrhundert als gotischer Bau. Romanische und gotische Fresken dokumentieren die Entstehungsgeschichte [...]

Besonders bemerkenswert sind die Fresken aus dem 13. und 14. Jahrhundert, die im Jahre 1946 freigelegt wurden. Ikonografisch von einzigartiger Bedeutung ist die Darstellung der Schutzmantelmadonna mit Schmerzensmann im Arm [...]

Am 9. Oktober 1444 beurkundete Peter Grillinger, von 1419 bis 1448 Pfarrer zu Mariapfarr, Chorherr des Augustiner-Chorherrenstiftes St. Bartholomäus in Friesach, Domherr zu Salzburg und Kammermeister des Erzbistum Salzburg, die Übergabe seines Eigentums in den Besitz der Kirche von Mariapfarr. In dieser Stiftungsurkunde ist auch das Mariapfarrer Reliquienaltärchen enthalten. Die Urkunde beinhaltet eine detailierte Beschreibung, gemäß der 108 Reliquien im Altärchen verwahrt werden [...]

 

Neben der Bedeutung Mariapfarrs als Wallfahrtsort sind die oben erwähnten kulturhistorisch bedeutsamen Abbildungen ein Grund, warum die Schutzmantelmadonna in stilisierter Form das Logo unseres Museums bildet. Entnehmen sie weitere Details zur Geschichte der Kirche Mariapfarr unserem Museumsführer oder dem Kirchenführer, beide sind in unserem Museumsshop erhältlich!